So hältst du dich beim Arbeiten fit

Letzte Änderung 3.02.2019 3 Minuten Lesezeit Momo

Wir kennen es doch alle. Morgens aufzustehen und uns von bevorstehenden Aufgaben überfordert zu fühlen.

1. Planen und Strukturieren

 Mit dem Stress im Hinterkopf, kann der Tag schon mal gar nicht gut starten. Strukturiere deine Aufgaben nach Prioritäten und schließe eine Aufgabe ab bevor du dich mit der nächsten Aufgabe mental auseinandersetzt. Du wirst dich wundern wie positiv sich solch eine Struktur auf den Arbeitsfortschritt auswirkt. 

2. positive Ausstrahlung

Wir haben alle diese/n eine/n MitarbeiterIn der immer positiv eingestellt ist und komischerweise ist nicht nur er/ sie auch immer mit seiner/ihrer Leistung in der Arbeit zufrieden, sondern auch der Chef. Lächle auch du viel öfter! Vermittle deinem Gehirn durch die Muskelbewegung des Lächelns, dass du glücklich bist. Dein Gehirn wird es dir glauben. Und wenn das Gehirn glaubt, dass du glücklich bist, dann bist du es auch und sorgst mit deiner positiven Einstellung für eine effizientere Arbeitsweise und ein verbessertes Arbeitsklima mit deinen KollegInnen. 

3. WASSER trinken!

Egal ob im Büro oder im Freien, die Arbeit fordert uns sowohl geistig als auch körperlich. Wenn wir zu wenig trinken, führt dies zu Verdickung des Blutes, was den Sauerstofftransport ins Gehirn etwas verlangsamt. Kopfschmerzen und Übelkeit sind u.a. dabei die Folgen. Schon beim Wasserverlust von 2% des eigenen Körpergewichts führt zu Verringerung der Leistungsfähigkeit des Gehirns. Wer also produktiv sein, und effektiver arbeiten möchte, sollte REGELMÄßIG WASSER TRINKEN. Stelle dir eine Wasserflasche auf den Tisch um immer daran erinnert zu werden.

4. Dehnen

Um die Durchblutung in deinem Körper zu verbessern, hilft es, wenn du dich regelmäßig bewusst dehnst. Das ersetzt zwar nicht das traditionelle Workout, aber führt zur Entspannung der Verspannungen deiner Muskeln. Also einfach ab und zu mal bewusst AUFRECHT hinsetzten und dabei die ARME nach oben HEBEN und die Schulter so weit wie möglich nach oben strecken. Fühlst du auch die Energie die du dabei freisetzt?

5. Bewegen

Niemand kann behaupten, dass 8 Stunden sitzen gesund sind. Weder für das Gehirn noch für den Körper. Möchtest du wirklich effizienter arbeiten, musst du darauf achten, dass du dich regelmäßig bewegst. Zumindest einmal in der Stunde, kannst du aufstehen und eine Runde im Büro gehen, dir ein Glas Wasser holen oder auch kurz mit deinen ArbeitskollegInnen quatschen. Bewegung sorgt für ein gesünderen Lebensstil, der für die Entstehung von schlimmeren Erkrankungen vorbeugend wirkt. 

Auch außerhalb der des Büros, kannst du darauf achten mehr Sport zu betreiben.

Zu den positiven Wirkungen von Sport und Bewegung zählen unter anderem:

  • Verbesserung des Fettstoffwechsels,
  • Reduktion von Übergewicht und Blutdruck,
  • Verbesserung der Insulinempfindlichkeit und
  • Normalisierung des Blutglukosespiegels.

Kommt es bei dir nicht zu ausreichend Bewegung und Sport in deiner Freizeit? In der Gruppe, macht der Sport jedenfalls Spaß und fördert die Motivation! Bei der B2B-Liga kannst du dich regelmäßig auf ein organisiertes After-Work-Sport Event freuen.